Zum Inhalt springen

Grossprojekt in Kemptthal Ein kleines Silicon Valley auf dem ehemaligen Maggi-Areal

Regionale Unternehmen, Start-Ups und internationale Firmen: «The Valley» will 1500 Arbeitsplätze nach Kemptthal bringen.

Das ehemalige Maggi-Areal in Kemptthal.
Legende: Viel Platz für innovative und kreative Köpfe: «The Valley» soll den südlichen Teil des Areals beleben. ZVG (MA Kemptthal Besitz AG, Fotograf Andera Scavini)

Die Situation heute

Das Areal der ehemaligen Maggi-Fabrik gehört dem Aroma- und Duftstoffkonzern Givaudan. Er baut im südlichen Teil des Geländes ein Innovationszentrum und ein Businesscenter mit 500 Arbeitsplätzen. Den nördlichen Teil – rund zwei Drittel des Geländes – benötigt Givaudan nicht. Darum hat das Unternehmen diesen jetzt an die MA Kemptthal Besitz AG verkauft.

Das Projekt «The Valley»

Die neue Besitzerin will auf dem 100'000 m2 grossen Areal eine Art Ministadt einrichten. Regionale Firmen, Start-Ups, aber auch grosse internationale Unternehmen sollen sich ansiedeln. Zum Projekt «The Valley» gehören auch Restaurants, Bars und ein Oldtimerzentrum. Zudem ist ein öffentlicher Zugang zur Kempt geplant. Die bestehenden historischen Gebäude werden saniert und durch zusätzliche Neubauten ergänzt.

Der Zeitplan

Rund fünf bis zehn Jahre geben sich die Besitzer Zeit, um ihre Kleinstadt mit Nutzern zu füllen. Es sei grosses Interesse vorhanden, erklärt Mikula Gehrig von der St. Galler Immobilienfirma Mettler2Invest AG, eines der beiden Unternehmen, die sich zur MA Kemptthal Besitz AG zusammengeschlossen haben. Bereits habe man einige Mieter gefunden. Im Spätsommer soll das Grossprojekt weiter vorgestellt werden. Zur Zeit arbeiten die Besitzer mit der Gemeinde und dem Kanton Zürich am Gestaltungplan.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.