Gute Stimmung auf den billigen Plätzen

Wieder verfolgten tausende von Fussballfans, wie die Topstars zur Ballon d'Or-Gala im Kongresshaus in Zürich ankamen. Die Hoffnung auf ein Autogramm erfüllte sich jedoch nur für wenige.

Christiano Ronlado lehnt sich am Rand des roten Teppichs in die Fans und macht Selfies

Bildlegende: So nahe an ihr Idol Cristiano Ronaldo kamen am roten Teppich der Fifa Gala «Ballon d'Or» nur die wenigsten der Fans. Keystone

Schon vier Stunden im Voraus versammelten sich die ersten Fans vor dem Kongresshaus in Zürich. Das war auch nötig, wenn man eine gute Sicht auf den roten Teppich wollte. Für die, die später kamen, gab es nur noch Platz in den hinteren Reihen. Das ganze Spektakel konnte man dann nur noch auf der grossen Leinwand verfolgen.

Dennoch war die Stimmung gut, besonders als kurz vor 18.00 Uhr die drei Besten der Besten vorfuhren: Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Neymar, die alle für den Titel «Weltfussballer des Jahres 2015» nominiert waren. In diesen Minuten wähnte man sich vom Lärmpegel her in einem Fussballstadion. Der Wunsch nach einem Autogramm erfüllte sich jedoch nur für wenige in der ersten Reihe.

Korruptionsskandal kein Thema

Der Fifa-Korruptionsskandal war für die Fans kein Thema: «Hier geht es um die Spieler, die immer Gas geben auf dem Platz».