Halbzeit beim Bau des künftigen Fifa-Museums in Zürich

Der Umbau des ehemaligen Engi-Märt beim Bahnhof Zürich Enge ist seit Mai 2014 im Gang. Im Frühling 2016 will die Fifa in diesen Räumen ihr neues Museum eröffnen. Auf 3500 Quadratmetern Fläche soll dort der Fussball zelebriert werden.

Die goldene WM-Trophäe vor dem Hintergrund von Baugerüsten.

Bildlegende: Bis im Frühling 2016 soll die Baustelle rund um die Trophäe der Fussball-WM verschwunden sein. Keystone

Herz- und Paradestück der künftigen Ausstellung ist der original WM-Pokal der Fussball-Weltmeisterschaft. Er soll im Untergeschoss des Museums präsentiert werden. Dort wird auch ein Zeitstrahl mit der Geschichte der Sportart zu finden sein.

Eine multimediale und interaktive Ausstellung

Nicht fehlen darf natürlich eine «Hall of Fame», in der vergangene und aktuelle Grössen des Weltfussballs präsentiert werden. Weitere Attraktionen sind ein Kino mit einem 180-Grad-Bildschirm, interaktive Karten, Fan-Geräuschkulissen oder ein überdimensionaler Fussball-Flipperkasten. «Das Museum soll die Fans weltweit ansprechen und ihnen zeigen, wie sich der Fussball entwickelt hat», erklärt Fifa-Sprecher Giovanni Marti gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

Eröffnet werden soll das neue Museum im ersten Quartal des Jahres 2016. Die Fifa rechnet mit mehr als 250'000 Besucherinnen im Jahr. Das ist einer der Gründe, warum der Weltfussballverband das Museum nicht bei seinem Hauptsitz am Zürichberg, sondern mitten in der Stadt realisiert.