Heinz de Specht: Grosse Kunst und Kleinkunst

Seit zehn Jahren begeistert das Trio Heinz de Specht aus Zürich und St. Gallen mit seiner Mischung aus Musik und Comedy die Schweizer Kleinkunst-Szene. Dabei seien ihre Lieder grosse Kunst, wie die Musiker vor der Premiere ihres vierten Programms «Party» betonen.

Video «Heinz de Specht im Regionalstudio Zürich» abspielen

Heinz de Specht im Regionalstudio Zürich

3:13 min, vom 3.12.2014

Schon ihre erste Tournee vor zehn Jahren haben Roman Riklin, Christian Weiss und Daniel Schaub alias Heinz de Specht im Zürcher Hechtplatz-Theater gestartet. «Das ist unser Zuhause», sagt Schaub, «wir haben immer im Hechtplatz Premiere gefeiert.»

Mit dem Überbegriff «Kleinkunst» können die drei wenig anfangen. «Alles, was nicht Opernhaus und Schauspielhaus ist, sondern lustig und unterhaltend, wird automatisch als Kleinkunst bezeichnet», so Christian Weiss, der die meisten Texte schreibt. «Wir haben einfach festgestellt, dass unsere Sachen besser auf die kleinen Bühnen passen.»

Das Publikum erschrecken

Die Texte der Heinz de Specht-Songs sind witzig und frech - und kennen eigentlich keine Schranken. «Die Leute erschrecken mit einem Lied, das ist etwas Lustiges», erklärt Roman Riklin, «und uns ist wichtig, dass die Leute im Publikum nie wissen können, womit sie als nächstes rechnen müssen bei uns.»

Auf das bisher Erreichte blicken die Drei mit Zufriedenheit zurück. Dabei habe sich eigentlich alles ganz von alleine so entwickelt.

(bruc;simd;weib; Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 12:03 Uhr)

Heinz de Specht: «Party»

Das vierte Programm von Heinz de Specht ist vom 3. bis 31. Dezember im Zürcher Theater Hechtplatz zu sehen. 2015 ist das Trio in der ganzen Schweiz auf Tournee.