Helikopter-Absturz: Illnau-Effretikon trauert um Stadtrat

Einer der beiden Militär-Piloten, die auf dem Gotthard tödlich verunglückt sind, war André Bättig, FDP-Stadtrat von Illnau-Effretikon. Die Verwaltung ist erschüttert – und setzt die Fahnen auf Halbmast.

Der Stadtrat Illnau-Effretikon zeigt sich «erschüttert über das schreckliche Ereignis» und «trauert um einen lieben Kollegen». Der beim Helikopter-Unfall auf dem Gotthard verstorbene, 50-jährige André Bättig war seit 2006 Mitglied des Stadtrats von Illnau-Effretikon.

Zuerst zuständig für das Ressort Finanzen, stand der Bauingenieur und Vater seit 2010 dem Ressort Jugend und Sport vor. Von 1998 bis 2006 sass er für die FDP im Grossen Gemeinderat.

Stadtpräsident Ueli Müller (SP) sagt auf Anfrage: «Wir sind tief traurig. Die Meldung traf uns wie ein Blitz aus heiterem Himmel.» Die Fahnen vor dem Stadthaus von Illnau-Effretikon wehen auf Halbmast.

Die Stimmung in der Verwaltung sei gedrückt, sagt Müller weiter. André Bättig sei in der Stadt gut verankert gewesen, wuchs dort auf, war in der Pfadi und im Skiclub aktiv. Das Heli-Fliegen sei seine grosse Leidenschaft gewesen.

Die Fahnen auf Halbmast: Trauer in Illnau-Effretikon.