«Ich bekam Meldungen aus der ganzen Schweiz»

Die Hinwiler Treuhänderin Barbara Schnyder brachte den «Steuerfall Dürnten» ins Rollen. Sie sorgte dafür, dass Hilfsarbeiter Ernst Suter 250'000 Franken Steuern, die er zu viel bezahlt hatte, zurückbekommt. Nun ist sie auf ähnliche Fälle gestossen – und will auch hier zu Gerechtigkeit verhelfen.

Die Gemeinde Dürnten hat Ernst Suter jahrelang zu hoch eingeschätzt und überrissene Steuern gefordert. Dies, weil der Hilfsarbeiter mit dem Ausfüllen der Steuererklärung überfordert war und daher nie eine eingereicht hatte.

Nun hat die Dürntner Gemeindeversammlung entschieden: Ernst Suter soll 250'000 Franken zu viel bezahlte Steuern zurückerhalten. Mitverantwortlich dafür ist Barbara Schnyder. Die Treuhänderin hat sich für Ernst Suter eingesetzt. «Ich habe einen grossen Gerechtigkeitssinn», sagt sie als «Regionaljournal»-Wochengast.

«Sogar noch schlimmere Fälle»

Schon kurz nach Bekanntwerden des Falls hat Barbara Schnyder Meldungen aus der ganzen Schweiz erhalten über ähnlich gelagerte Fälle. «Ich war richtig schockiert», so Schnyder, «manche dieser Geschichten sind noch schlimmer als die von Ernst Suter». Schnyder hat mehrere dieser Fälle an die Hand genommen und ist mit verschiedenen Gemeinden im Gespräch: «Auch hier stosse ich nicht immer auf offene Ohren.»

Video ««Steuerschock – wenn der Steuervogt zuschlägt»» abspielen

«Steuerschock – wenn der Steuervogt zuschlägt»

26 min, aus Beobachter TV vom 16.11.2014

(bruc/marn; Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 17:30 Uhr)