Ich empfehle: «Einen Besuch auf gut Glück»

Stürmisch startetet das Theater Spektakel 2016. Trotz Regen, Blitz und Donner waren die Theaterreihen gut besetzt.
Was man vom diesjährigen Programm erwarten darf, weiss SRF-Kulturredaktorin Cordelia Fankhauser:

Zum Auftakt gab es Sturm und Regen, Blitz und Donner. Ein schlechtes Omen fürs 37. Theater Spektakel?

Nein, das war wohl eher einfach ein typischer Zürcher Sommerabend. Vielleicht schlecht fürs Geschäft in den Bars und Beizen, aber die Theatervorstellungen waren gut besucht wie immer, sogar auf der doch recht Wind und Wetter ausgesetzten Seebühne.

Sie sahen sich drei Stücke an. Ein Kindertheater, ein afrikanisches Tanzstück und eine Theatergruppe aus Belgien. Kunterbunt und aus aller Welt: Ist es das, was wir vom Theater Spektakel in diesem Jahr erwarten können?

Der erste Abend zeigte wirklich schon die ganze Bandbreite. Und er zeigte auch, dass das diesjährige Programm sehr unter den politischen Ereignissen unserer Zeit steht. Laut und hart schreien Serge Aimé Coulibaly und das Faso danse Théatre dem Publikum ihr Leid entgegen. Die Gruppe kommt aus Burkina Faso und erlebt seit Jahrzehnten ein korruptes Regime. Feiner, und darum vielleicht auch berührender, ist die Art und Weise wie FC Bergmann aus Belgien den Flüchtlingen einen Platz gibt – überhaupt, das Stück «Het Land Nord» ist ein erstes Highlight. Und für Kinder und Familien ein grosses Vergnügen ist die theatralische Installation der Gruppe Fallalpha. Da wird der Zürichsee zum Meer, in einem Weidling geht es auf die Saffa- Insel und dort kann man die Abenteuer des Odysseus erleben!

Zum ersten Mal darf auch das Publikum ein Wörtchen mitreden. Wie genau?

Das geht ganz einfach. Bei allen Stücken, die im Programmheft ein blaues Symbol haben, erhält das Publikum einen Stimmzettel. Auf dem kann man ankreuzen, wie einem das Stück gefallen hat. Und das Stück, das am meisten Punkte bekommt, das wird dann mit dem neuen Publikumspreis ausgezeichnet und erhält 10‘000 Franken. Und übrigens mitmachen lohnt sich, denn auch das Publikum kann 3 Preise gewinnen!

Was ist ihr Geheimtipp fürs Theater Spektakel 2016?

Das ist immer sehr schwierig. Vielversprechend tönt das Stück «Clean City» aus Griechenland. Fünf Frauen, alles Migrantinnen, versuchen ihr Glück als Putzfrauen. Lustig und witzig sei dieses Dok-Theater verspricht der Spektakelleiter Sandro Lunin. Man kann aber auch einfach auf gut Glück auf die Landiwiese und spontan schauen, was gerade gespielt wird. Tickets gibt es, allen Gerüchten zum Trotz, für alle Stücke an der Abendkasse!

Theater Spektakel