«Ich hab' die Lieder regelrecht ausgebrütet»

Der Zürcher Stadtsommer steht im Zeichen ausländischer Gäste. Gleich die Hälfte der Musiker kommt aus dem Ausland. Auch der St. Galler Jazz-Schlagzeuger Lukas Mantel hat eine finnische Sängerin eingeladen. Das Resultat der Zusammenarbeit: Volksmusik, neu aufgemischt.

Ein Mann mit Glatze und kurzem Bart in einem Park.

Bildlegende: Lukas Mantel erwartet am Stadtsommer ein «kraftvolles und unkontrollierbares» Konzert. SRF

Jazz und Volksmusik - das sind zwei Welten. Könnte man meinen. Lukas Mantel ist anderer Meinung: «Es geht immer um eine persönliche Erfahrung. Im Blues fliesst das Schicksal des Musikers ebenso ein wie in der Volksmusik.» Ausserdem sei bei beiden Stilrichtungen das Zuhören zentral, wichtiger als Noten.

Trotzdem musste sich Lukas Mantel zunächst in die Volksmusik einarbeiten. «Ich musste mich durchwühlen und hab' die Lieder dann regelrecht ausgebrütet. Oder vielleicht wiedergekäut, wie eine Kuh.»

«Überraschend und unkontrollierbar»

Als Lukas Mantel dann an einem anderen Konzert die finnische Volksmusiksängerin Karoliina Kantelinen kennenlernte, hat er sie kurzerhand an den Zürcher Stadtsommer eingeladen. Und er erwartet ein Konzert mit vielen Überraschungen: «Wir haben noch nie alle gemeinsam ein Konzert gespielt», sagt Lukas Mantel, der gemeinsam mit Pianist Vincent Membrez, Gitarrist Urs Vögeli und Bassist Claude Meier auftritt. Mantel ist deshalb überzeugt: «Das Konzert wird kraftvoll und direkt - und unkontrollierbar.»