«Ich hätte mir gewünscht, dass man einen Versuch wagt»

Am Dienstag hat der Kanton Zürich bekannt gegeben, einem muslimischen Kindergarten in Volketswil keine Bewilligung zu erteilen. Für Belkis Osman-Besler, Vizepräsidentin der Vereinigung der islamischen Organisationen Zürichs, ein schwieriger Entscheid.

Den Koran und arabisch lernen, dazu den Zusammenhalt der Muslime stärken. So sah das Konzept des islamischen Kindergartens in Volketswil aus. Hinter dem Verein, der das Konzept eingereicht hat, steht der Islamische Zentralrat. Seine Ideen und das Konzept war dem Kanton Zürich zu radikal. Er lehnte die Bewilligung für den Kindergarten darum ab.

«Ich hätte mir einen Versuch gewünscht»

Für Belkis Osman-Besler, Vizepräsidentin der Vereinigung islamischer Organisationen in Zürich (VIOZ), ist der Entscheid zweischneidig. «Natürlich muss man die Bestimmungen einhalten und wir akzeptieren den Entscheid, aber es ist schade für die Muslime, die hier leben, dass einmal mehr ihre Begehren abgelehnt werden», sagt sie im «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Belkis Osman-Besler hätte sich gewünscht, dass man einen Versuch mit einem islamischen Kindergarten gewagt hätte.

Belkis Osman-Besler ist in der Schweiz aufgewachsen, ihre Familie stammt aus der Türkei. Sie arbeitet selbst als muslimische Religionslehrerin und ist seit zwei Jahren Vizepräsidentin der VIOZ.