In 1,8 Sekunden muss der Funke springen

Kreative haben sich in Zürich-West zur Verleihung der «Swiss Poster Awards» getroffen. Die besten Werbeplakate des Jahres 2015 wurden gekürt. Abräumer in der Maag-Halle waren einmal mehr Agenturen aus Zürich.

Die «Swiss Poster Awards», das sind die Oscars der Schweizer Werbeplakat-Szene. Mit viel Pomp und rotem Teppich ging die Preisverleihung am Donnerstagabend in der Maag-Halle über die Bühne. 230 Plakate wurden eingereicht; eine Jury zeichnete dann 19 Werke aus.

Die meisten Preisträger stammen – wie in den vergangenen Jahren fast immer – aus Zürich. Jury-Präsident Christian Brändle meint dazu: «Im Raum Zürich werden am meisten Werbefranken umgesetzt.» Entsprechend viele Agenturen würden sich hier niederlassen.

Auffallen um jeden Preis

Ein grosser Abräumer in diesem Jahr war die Zürcher Agentur TBWA. Diese realisierte unter anderem das Siegerplakat in der Kategorie «Commercial National» für den Fast-Food-Riesen McDonald's.

Auf die Frage, was denn ein gutes Plakat ausmache, meint Jury-Präsident Brändle: «Erstens sollte es auffallen, zweitens sollte es in kürzester Zeit eine Geschichte erzählen.» Das ist auch nötig: Im Schnitt betrachten man ein Werbeplakat nämlich bloss 1,8 Sekunden lang.

(frid; Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 12:03 Uhr)