Zum Inhalt springen

Jesuitenbibliothek in Zürich «Wir haben verlernt, über die Religion zu sprechen»

«Wenn wir uns in der Öffentlichkeit über Religion, etwa den Islam äussern müssen, kommen wir regelmässig ins Stammeln», sagt Pater Christian Rutishauser, Provinzial der Schweizer Jesuiten. Der Grund: «Wir haben das Vokabular verloren, weil Religion eine Privatsache geworden ist.» Pater Rutishauser will der Religion wieder eine öffentliche Sprache geben.

100'000 Bücher stehen in der Bibliothek, 380 Quadratmeter gross ist sie. Nicht die grösste katholische Bibliothek der Schweiz, aber gross genug. Eine Herausforderung an die Adresse der Reformierten im zwinglianischen Zürich? «Nein», versichert Pater Rutishauser und betont die Gemeinsamkeiten. «Wie die Reformierten haben wir Jesuiten eine humanistische Tradition.» Bildung sei den Jesuiten sehr wichtig. «Es ist ein schöner Zufall, dass die Eröffnung der Bibliothek auf das Zwingli-Jubiläumsjahr fällt.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.