Kadetten dürfen vom Champions League-Achtelfinal träumen

Es war das Spiel der letzten Chance: Der Match gegen Pick Szeged vor eigenem Publikum. Mit ihrem 36:29-Sieg haben die Kadetten Schaffhausen den Konkurrenten um den Einzug in den Achtelfinal der Champions League in der Tabelle überholt. Die Kadetten liegen in der Gruppe auf dem 4. Platz.

Peter Kuckucka von Kadetten Schaffhausen schiesst gegen Pick Szeged ein Tor.

Bildlegende: Mal um mal punktet der «Kadette» Peter Kukucka im Champions League Match gegen Pick Szeged. Keystone

Als «Schicksalsspiel» bezeichnete Kadetten-Trainer Urs Schärer das Spiel gegen Pick Szeged in der Champions League. Die Ungaren lagen im Kampf um den Einzug in den Achtelfinal bis am Donnerstagabend zwei Punkte vor den Schaffhausern. Mit dem 36:29-Sieg haben die Kadetten Szeged überholt und ihre Chancen auf den Einzug in den Achtelfinal gewahrt.

Die Kadetten hatten zuletzt in der Königsklasse viermal in Serie verloren. Im Vergleich mit dem letzten Heimspiel gegen Dynamo Minsk waren die Schaffhauser nun kaum wiederzuerkennen. Sie spielten offensiv und verteidigten aggressiv und stellten die Ungarn damit vor grosse Probleme. In der 54. Minute führten die Kadetten sogar mit 35:23 Toren.