Kanadier sollen den Flyers Flügel verleihen

Die Kloten Flyers in kanadischem Besitz: In Kloten sieht man das als Chance für einen erfolgreichen Neustart des Traditionsclubs.

Hoffen auf neue Erfolge dank den neuen Investoren: Die Fans der Kloten Flyers.

Bildlegende: Hoffen auf neue Erfolge dank den neuen Investoren: Die Fans der Kloten Flyers. Keystone

Der Retter der Kloten Flyers geht schon wieder von Bord. Philippe Gaydoul hat knapp drei Jahre nach seinem Einstieg seine Mehrheits-Beteiligung am Traditionsclub an die kanadische Investorengruppe Avenir Sports Entertainment verkauft. Ihr Eigentümer ist der Öl-Milliardär und Hockey-Fan Bill Gallacher.

Grosse Hoffnungen

In Kloten wusste man zwar, dass Gaydoul nicht ewig die Flyers behalten würde. Trotzdem sei sie überrumpelt worden von der Verkaufsmeldung, erklärt Barbara Glas, Präsidentin des Kloten-Flyers-Fanclubs, gegenüber Radio SRF. Sie hofft jetzt, dass die neuen kanadischen Eigentümer mehr in die Juniorenförderung investieren. Auch für René Huber, Klotens Stadtpräsident, bietet der Besitzerwechsel die Chance für einen erfolgreichen Neustart der Flyers: «Die neuen Besitzer aus dem Mutterland des Eishockeys werden neue Ideen für Werbung, Sponsoring und Juniorenförderung. Da könnten alle davon profitieren.»

Das sieht auch der Fachmann ähnlich: Brian Rüeger, Leiter des Instituts für (Sport-)Marketing an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Winterthur sieht Nachholbedarf bei der Nachwuchsförderung und der Vermarktung. Und er denkt, dass die neuen Eigentümer aus dem Ausland, das Know-how mitbringen, um diese Defizite zu beheben.