KBA Hard: Neuhausen steht auf die Bremse

Der Neuhauser Einwohnerrat hat einen Entscheid zur Kehrichtbehandlungsanlage Hard vertagt: Diese müsste saniert werden, damit sie endlich richtig funktioniert. Den nötigen Projektierungskredit will Neuhausen aber erst sprechen, nachdem eine Ratskommission den Fachleuten auf den Zahn gefühlt hat.

Aussenansicht der Kehrichtbehandlungsanlage Hard.

Bildlegende: In der Kehrichtbehandlungsanlage Hard soll unter anderem Bioabfall in Strom verwandelt werden. SRF

Damit die KBA Hard saniert werden kann, müssen die vier Verbandsgemeinden Schaffhausen, Neuhausen, Feuerthalen und Flurlingen nochmals viel Geld in die Hand nehmen. Die Fachleute rechnen mit zwei Millionen Franken.

Der Neuhauser Einwohnerrat diskutierte am Donnerstagabend eine Beteiligung von 51'250 Franken an den Projektierungskosten. Der Rat entschied aber, zuerst eine Kommission einzusetzen, die den Gutachtern und dem Betriebsleiter der KBA Hard kritische Fragen stellen soll. Dies, obschon der Nutzen einer politischen Kommission in einer so hochtechnischen Angelegenheit umstritten ist.

Der Entscheid über den Projektierungskredit wurde damit vertagt. Letztlich kommt es jetzt ohnehin auf den Entscheid der Stadt Schaffhausen an, welche die Hauptkosten trägt. Feuerthalen und Flurlingen haben ihre kleineren Beiträge unterdessen bewilligt.

(ster, Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 06:30 Uhr)