Kein Alkoholverbot beim 3. Finalspiel zwischen ZSC und Kloten

Beim ersten Playoff-Finalspiel zwischen den ZSC Lions und den Kloten Flyers im Hallenstadion kam es zu Scharmützeln zwischen einzelnen Fans. Die Polizei spricht beim dritten Spiel darum neu von «erhöhter Risikostufe», aber nicht von Hochrisikospiel.

ZSC-Fan mit einem Becher Bier in der Hand

Bildlegende: Biertrinken ist auch während des 3. Playoff-Finals erlaubt. Die Polizei schätzt es nicht als Hochrisikospiel ein. Keystone

Die Zürcher Stadtpolizei hat entschieden: Das dritte Playoffspiel zwischen den ZSC Lions und den Kloten Flyers ist zwar ein Risikospiel, aber kein Hochrisikospiel. Dies obwohl es beim ersten Aufeinandertreffen im Hallenstadion zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Fans gekommen war.

«Wir schauen das Spiel als erhöhtes Risiko an – also Stufe Gelb –, aber wir sind weit weg von einem Hochrisikospiel Stufe Rot», sagt Stadtpolizei-Sprecher Marco Cortesi im «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Das erste Spiel fand noch unter dem Label «Grün» statt.

Ein Hockeyspiel mit Emotionen

Ohne die Einstufung Hochrisikospiel also auch kein Alkoholverbot: Im Hallenstadion darf weiter Bier ausgeschenkt werden. Und auch die Anreise der Klotener Fans wird nicht eingeschränkt. Dies wäre mit dem neuen Hooligan-Konkordat theoretisch möglich.

Der einzige Unterschied zu einem normalen Hockeyspiel wird am Donnerstagabend also die grössere Präsenz von Polizistinnen und Polizisten sein: «Es ist einfach ein Hockeyspiel mit grossen Emotionen», sagt Marco Cortesi dazu.