Kein Ansturm der Manager auf Zürcher Schulen

Eine Schule ohne Lehrerdiplom leiten: Das hat das Zürcher Stimmvolk im März 2013 gutgeheissen. Nach den Sommerferien fällt die Vorgabe nun definitiv weg. Und trotzdem haben Bankerinnen und Filialleiter die Schulen noch nicht überrannt.

Schwamm und Kreiden in einer Dose.

Bildlegende: Auch im Herbst werden vor allem Personen mit einem Lehrerdiplom die Schulen im Kanton Zürich leiten. Keystone

Ab August werden immer noch die meisten Zürcher Schulen von Personen geleitet, die früher einmal selbst vor einer Klasse gestanden sind. Das sagt der Präsident des Zürcher Schulleiterverbands, Peter Gerber, auf Anfrage des «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» von Radio SRF. Er wisse nur von zwei oder drei Fällen, wo Schulleiter ohne Lehrerdiplom eingestellt worden seien.

Es sei weder attraktiv noch lukrativ, aus der Privatwirtschaft an eine Schule zu wechseln, so Peter Gerber. In anderen Kantonen, in denen ebenfalls keine pädagogische Ausbildung verlangt wird, mache man dieselben Erfahrungen.

Zuwarten bei Lehrgang für schulfremde Schulleiter

Weil es so wenige Personen sind, die sich aus einem schulfremden Bereich für den Posten interessieren, verzichtet die Pädagogische Hochschule Zürich vorerst auch auf einen eigenen Lehrgang. Betroffene Schulleiterinnen und -leiter sollen solange einzelne Module an der PH besuchen, die individuell auf ihre Bedürfnisse abgestimmt worden sind.

(siem; Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 17:30 Uhr)