Kein einziges Tram fährt mehr

Grossbaustelle am Zürcher Bellevue: In den nächsten fünf Wochen fahren weder Bus noch Tram. Passagiere müssen Umwege einplanen oder zu Fuss gehen.

Ein Gleisarbeiter nachts am Zürcher Bellevue

Bildlegende: Das Bellevue ohne Gleise. Dieses und nächstes Wochenende werden sie erneuert. Keystone

Mit dem ersten Gleisschlag ist die Baustelle am Bellevue in die heisse Phase gekommen. Über das Wochenende vom 11. /12. Juli haben die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) mit dem Auswechseln und Erneuern der Gleise und Weichen begonnen.

Rund um die Uhr waren die VBZ-Mitarbeiter mit Baggern und Presslufthämmern im Einsatz und konnten den engen Zeitplan bislang einhalten, sagt VBZ-Sprecherin Daniela Tobler: «Es ist alles reibungslos abgelaufen, so dass am frühen Montagmorgen die Autos wieder fahren können.»

Sich frühzeitig informieren und mehr Zeit einrechnen

Für Tram und Busse allerdings bleibt das Bellevue die nächsten 5 Wochen - bis zum Ende der Zürcher Sommerferien - gesperrt. 8 Tram- und 2 Buslinien sind betroffen. Sie werden umgeleitet oder verkehren auf verkürzten Strecken. Die Linie 5 fällt ganz aus.

Die VBZ empfehlen den Passagieren, sich vorzeitig im Internet zu informieren und für den Arbeits- oder Reiseweg mehr Zeit einzuberechnen. «Etwas mehr Geduld ist schon angebracht,» meint Daniela Tobler.

Am Wochenende vom 18./19. Juli erfolgt der zweite Gleisschlag am Bellevue. Dann ist der Platz auch für den Privatverkehr nochmals gesperrt.