Kein Glühwein auf dem Münsterhof

Die Stadt Zürich gibt den sanierten Platz in den kommenden zwei Jahren nicht für einen Weihnachtsmarkt frei. Keines der eingereichten Konzepte habe die Anforderungen erfüllt.

Zwei Arbeiter begutachten die Baustelle auf dem Münsterhof.

Bildlegende: Anfang April soll der neue Münsterhof fertig sein. Doch einen Weihnachtsmarkt gibt es dort bis 2018 nicht. Keystone

Fünf Veranstalter haben ein Gesuch für die Durchführung eines Weihnachtsmarktes auf dem Münsterhof eingereicht. Doch keines erfüllte die von der Stadt Zürich festgelegten Kriterien. Seit November 2014 gelten für Weihnachstmärkte neue Richtlinien.

Anna Schindler, Direktorin der Zürcher Stadtentwicklung, zählt gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» gleich mehrere Punkte auf, die sie an den Konzepten bemängelt: «Kein spezifisches Gesamtkonzept, zu wenig Bezug auf das bauliche Umfeld und das falsche Angebot.»

Vor allem hätten sich die Konzepte kaum von bestehenden Angeboten unterschieden. Man wolle nicht, dass es in Zürich ein Überangebot an zu ähnlichen Weihnachtsmärkten gibt.

Neue Ausschreibung Sommer 2017

Die Stadt möchte nun abwarten und möglichen Veranstaltern Zeit geben, um neue, innovative Ideen zu entwickeln. Erst im Sommer 2017 können diese dann ihre neuen Konzepte einreichen. Die erste Durchführung eines Weihnachtsmarktes auf dem Münsterhof ist daher 2018 erst möglich.

Doch bespielt wird der Platz schon früher: Bis Anfang April 2016 sollen die Bauarbeiten auf dem Münsterhof abgeschlossen sein. Ab dann finden jährlich vier bis fünf Veranstaltungen statt. An rund 250 Tagen im Jahr soll der Platz aber frei bleiben.