Kein McDonald's beim Schauspielhaus

McDonald's zieht doch nicht in die Liegenschaft neben dem Zürcher Schauspielhaus. Die Umnutzung des Gebäudes ist offenbar zu kompliziert. Darum zieht sich das Gastrounternehmen am Heimplatz zurück.

Schauspielhaus und Ecke Rämistrasse/Hottingerstrasse in Zürich.

Bildlegende: An der Ecke Rämistrasse/Hottingerstrasse in Zürich wollte McDonald eine neue Filiale eröffnen. Keystone

Das Unternehmen habe aus wirtschaftlichen Gründen beschlossen, Energie und Geld in andere Standorte zu investieren, teilte McDonald's mit. An der Rämistrasse, in der Liegenschaft neben dem Schauspielhaus, könne innert nützlicher Frist keine Lösung für eine technisch umsetzbare Warenanlieferung sowie eine bedürfnisgerechte Erschliessung der Gästeströme gefunden werden.

Beim Schauspielhaus waren die Pläne von McDonald's, in unmittelbarer Nachbarschaft eine Filiale zu eröffnen, auf Kritik gestossen. 6'500 Unterschriften kamen gegen die Fastfood-Kette zustande.

Im September 2013 erteilte die Stadt eine Baubewilligung mit Auflagen. Das Schauspielhaus und ein angrenzendes Café legten dagegen Rekurs ein. Zum aktuellen Entscheid von McDonald's sagt das Schauspielhaus: «Wir haben den heutigen Entscheid von McDonald’s zur Kenntnis genommen und begrüssen ihn. Wir möchten festhalten, dass der Dialog mit McDonald’s zu jedem Zeitpunkt professionell, sachlich und konstruktiv war.»