Zum Inhalt springen

Keine Angst vor Wegzug Warum die Zürcher Seegemeinden reich bleiben

Obwohl die Zürcher Seegemeinden stark abhängig sind von guten Steuerzahlern, machen ihnen einzelne Wegzüge keine Sorgen.

Gemeinden am Zürichsee
Legende: In den Gemeinden rund um den Zürichsee wohnen besonders viele gute Steuerzahler. Keystone

Das Prinzip ist einfach: Leben in einer Gemeinde viele reiche Leute, darf die Gemeinde auch mit hohen Steuereinnahmen rechnen. Problematisch könnte es werden, wenn die reichen Leute wegziehen, wie beispielsweise kürzlich in der Zürcher Gemeinde Hombrechtikon.

Ein sehr guter Steuerzahler hat Hombrechtikon verlassen, nun rechnet der Gemeinderat mit neun Millionen Franken weniger Steuereinnahmen. Dieses Problem kennen auch andere Zürcher Gemeinden. Angst macht ihnen das aber nicht.

Auf gute Steuerzahler folgen nicht arme Leute

Rüschlikon: Rund ein Viertel aller Steuereinnahmen stammen in Rüschlikon aus den Portemonnaies einiger reicher Leute. Die Möglichkeiten der Gemeinden: «Wir können gute Rahmenbedingungen und Diskretion bieten», sagt Bernahrd Elsener, Gemeindpräsident von Rüschlikon. Aber auch wenn die guten Steuerzahler wegziehen würden, sei dies nicht schlimm, so Elsener. Die Gemeinde müsste dann einfach weniger in den Finanzausgleich einzahlen.

Küsnacht: Auf gute Steuerzahler folgten in der Regel wieder reiche Leute, sagt der Küsnachter Gemeindepräsident Markus Ernst. Die schönen Liegenschaften würden in Küsnacht selten leer bleiben. Der Wegzug eines guten Steuerzahlers würde also meistens kompensiert.

Schöne Liegenschaften bleiben selten leer. Es folgen in der Regeln wieder gute Steuerzahler.
Autor: Markus ErnstGemeindepräsident Küsnacht

Herrliberg: Herrliberg sei nicht abhängig von wenigen ganz reichen Leuten, erklärt der Gemeindepräsident Walter Wittmer: «Wir sind von den Seegemeinden diejenige Gemeinde, mit dem höchsten mittleren Einkommen.» In Herrliberg lebten sehr viele gut verdienende Personen, so Wittmer. Wenn einzelne Personen wegzögen, sei dies nicht dramatisch.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.