Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Kirchen kritisieren ökumenisches Abendmahl

Für ein gemeinsames Abendmahl aller Christen sei es noch zu früh, sagen sowohl die katholische als auch die reformierte Kirche des Kantons Zürich. Beide verurteilen deshalb das Vorgehen der ökumenischen Tischgemeinschaft Symbolon, die in der Kirche Gfenn eine solche Abendmahl-Feier organisiert.

Ein Keramikbecher, zwei Hände, die über einer Keramikschale ein Brot brechen.
Legende: Es soll die Christen mit ihrem Religionsstifter verbinden - stattdessen sorgt es für Streit: Das Abendmahl. Keystone

Die Tischgemeinschaft Symbolon ist die Initiative einiger reformierter, katholischer und orthodoxer Pfarrer und Priester im Kanton Zürich. Mit einem Manifest, das die Wiederaufnahme der theologischen Diskussion über ökumenische Eucharistie-Feiern fordert, hat sich die Tischgemeinschaft bereits an die Oberhäupter der christlichen Kirchen, insbesondere auch an den Papst, gewandt. Mit einem ökumenischen Abendmahl in der Kirche von Gfenn bei Dübendorf will sie ihr Anliegen exemplarisch in die Tat umsetzen.

Keine Freude am Vorgehen

Das Generalvikariat der katholischen Kirche Zürich verurteilt das Projekt. Der Weg zum ökumenischen Abendmahl sei noch lang, es dürfe nichts überstürzt werden. Die katholische Kirche widersetzt sich seit längerem einer gesamtchristlichen Eucharistie-Feier. Aber auch die reformierte Kirche, die das ökumenische Abendmahl prinzipiell begrüsst, ist mit dem Vorgehen der Tischgemeinschaft nicht einverstanden: Eine Protestaktion dieser Art sei nicht förderlich für die Diskussion zwischen den Konfessionen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Libero L. Bazzotti, 8408 Winterthur
    Es stünde uns allen gut an (und den Kirchenführern aller Religionen besonders ) in unserer täglich immer mehr verbindenden Werte verlierenden Welt, sich wieder an die Einfachheit der Worte Jesus und an seiner Taten zu erinnern und ihnen mit Bescheidenheit und Demut nachzuleben.Ich bin dankbar für das Manifest der Symbolon-Tishgemeinsachft und den gelebten Mut zu diesem Schritt den ich vollauf unterstütze..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen