Kloten Flyers müssen gegen den Abstieg kämpfen

Die Kloten Flyers haben ihr Saisonziel verpasst: Sie sind in den Play-offs nicht dabei. Die Zürcher haben das letzte Spiel gegen Lugano im Penalty-Schiessen verloren.

Kloten-Trainer Felix Hollenstein steht in Lugano an der Bande und verwirft die Hände.

Bildlegende: Ahnt er den Ausgang? Kloten-Trainer Felix Hollenstein verwirft in Lugano an der Bande die Hände. Keystone

Ein Sieg hätte es gebraucht für die Qualifikation. Zudem hätte der EHC Biel gegen Zug verlieren müssen. Beides war nicht der Fall. Kloten führte in Lugano zwar lange mit 1:0, musste in den letzten Sekunden aber noch den Ausgleich hinnehmen.

Der Match ging in die Verlängerung und wurde im Penalty-Schiessen entschieden. Kloten gewann damit einen Punkt. Der nützte für die Qualifikation aber nichts, denn Biel gewann sein letztes Spiel klar mit 3:0 und schnappte damit den Zürchern den Platz in den Play-offs weg.

Vergeben wurde die Qualifikation nicht in diesem Spiel. «Wir haben in der ganzen Saison nie eine wirkliche Entwicklung durchgemacht und vor allem harte und enge Spiele verloren», meint Captain Victor Stancescu nach dem Spiel selbstkritisch.

Für die Play-outs ist er aber zuversichtlich: «In den letzten drei Spielen haben wir auf einem ganz anderen Level gespielt.» Die Play-outs bezeichnet er als eine Herausforderung und eine heikle Aufgabe. Als Gegner warten die SCL Tigers. Stancescu ist aber überzeugt, dass die Kloten Flyers das schaffen.

Die ZSC Lions schlossen die Qualifikation mit einem Sieg ab. Sie gewannen auswärts gegen den SC Bern mit 7:2. In den Play-offs treffen die Zürcher auf den HC Davos.