Koks-Melonen am Flughafen Zürich

Diese Früchte hatten es in sich: Ein Drogenkurier aus Brasilien versuchte, fünf Kilogramm Kokain in Melonen und Grapefruits ins Land zu bringen, wurde aber am Zoll geschnappt. Insgesamt beschlagnahmten der Zoll und die Kantonspolizei im letzten Quartal rund 22 Kilogramm Drogen am Flughafen Zürich.

Eine geöffnete, mit Kokain gefüllte Melone.

Bildlegende: Eignet sich nicht für Fruchtsalat: Die Melone war mit Kokain gefüllt. zvg

Insgesamt wurden von März bis Juni am Flughafen Zürich 15 Personen verhaftet. Bei den Kontrollen wurden insgesamt 20,4 Kilogramm Kokain und 1,1 Kilogramm Heroin sichergestellt. In derselben Periode des Vorjahres wurden ebenfalls 15 Personen überführt, dabei wurden 16 Kilo Kokain und 8 Kilo Heroin beschlagnahmt.

Neben Drogenschmuggel mittels Früchten versuchten sechs der Verhafteten, die Drogen in verschluckten Präservativen in die Schweiz zu schmuggeln. Vier Personen brachten die Drogen am Körper an, viermal waren sie im Gepäck versteckt. Bei den 15 Verhafteten handelt es sich um neun Männer und sechs Frauen aus neun Ländern. Der jüngste Drogenkurier war 23 Jahre alt, der älteste 72.