Kompromiss im Winterthurer Parkplatzstreit gefunden

Der Parkplatz über dem Winterthurer Bahnhof soll um 70 statt um 99 Plätze erweitert werden. Damit sind die Rekurse vom Tisch.

Blick auf das Winterthurer Parkdeck über dem Hauptbahnhof.

Bildlegende: Das Parkdeck über dem Winterthurer Hauptbahnhof soll nur um 70 Plätze erweitert werden. zvg

Für die 70 zusätzlichen Parkplätze auf dem Bahnhofdeck hebt die Stadt Winterthur in Bahnhofsnähe 70 oberirdische Parkplätze auf. Dank diesem Kompromiss fallen die Rekurse dahin.

Die Baubehörden der Stadt Winterthur hatten im April 2012 die Erweiterung des Parkhauses um 99 Parkplätze sowie die Verlegung der Zufahrtsrampe bewilligt. Die Bauherrschaft und der Verkehrsclub der Schweiz (VCS) erhoben dagegen Rekurs. Damit die Rampen im vorgesehen Zeitraum verlegt werden können, haben sich die Stadt, die Bauherrschaft, die SBB und der VCS nun auf einen Kompromiss geeinigt, wie die Stadt Winterthur am Freitag mitteilte.

Es gibt nur 70 zusätzliche Parkplätze, diese werden aber in Bahnhofsnähe kompensiert. Weiter übernehmen die Stadt und die SBB je hälftig die Kosten von vier Millionen Franken für die Rampenverlegung und die inneren Anpassungen am Parkhaus, die dadurch notwendig werden.