Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Kongresshaus-Umbau stellt Messe-Veranstalter vor Probleme

Das Kongresshaus Zürich soll Mitte 2017 aufwändig umgebaut werden. Während zwei bis drei Jahren können in den altehrwürdigen Hallen keine Kongresse und Messen stattfinden. Davon könnte unter anderem das geplante neue Kongresszentrum beim Bahnhof Stettbach in Dübendorf profitieren.

Kongresshaus Zürich von innen, hell beleuchtet, mit Messeständen
Legende: Würdige Hallen mit dem gewissen Flair: Seit bald 20 Jahren findet die «Blickfang»-Messe im Kongresshaus Zürich statt. ZVG

Zwei bis drei Jahre werden Umbau und Totalsanierung des Kongresshauses Zürich dauern. Stimmen die Zürcherinnen und Zürcher einem Baukredit von rund 140 Millionen Franken zu, dann könnte Mitte 2017 Baubeginn sein.

Für Messe-Organisatoren, die in der Vergangenheit auf das Kongresshaus als Veranstaltungsort setzten, bedeutet die lange Umbauzeit eine Herausforderung.

Beispiel «Blickfang»

Die Designmesse findet seit 19 Jahren im Kongresshaus statt, dieses Jahr vom 20. bis 22. November. Das zeigt sich am Beispiel der Design-Messe «Blickfang», die seit 19 Jahren im Kongresshaus stattfindet.

«Blickfang»-Chefin Jennifer Reaves sagt auf Anfrage des «Regionaljournals Zürich Schaffhausen»: «Die Suche nach einem neuen Standort war gar nicht so einfach in Zürich.» Nun habe sie aber einen Ort gefunden. Dieser sei zwar nicht mehr mitten im Stadtzentrum, aber doch gut mit dem ÖV erreichbar. Den genauen Ort möchte Reaves noch nicht verraten.

Beispiel «Gourmesse»

Noch keinen neuen Ort gefunden hat die Genussmesse «Gourmesse». Projektleiterin Vanessa Pua sagt, ein Umzug in die grossen Hallen der Messe Zürich in Oerlikon sei keine Option, wegen der Grösse und des Ambientes.

Zurzeit verhandeln die «Gourmesse»-Organisatoren mit den Betreibern des neuen geplanten Kongresszentrums am Bahnhof Stettbach in Dübendorf. Das Zentrum für Veranstaltungen mit bis zu 5000 Besuchern sollte Ende 2016 bereit sein - und wäre für die «Gourmesse» ideal, wie Pua sagt: «Vom Zürcher Hauptbahnhof ist man mit der S-Bahn in vier Minuten dort. Ausserdem hat es viele Parkplätze.»

Beispiel «Finanz»

Auch die Schweizer Finanzmesse «Finanz» könnte sich Stettbach als neuen Veranstaltungsort vorstellen. Allerdings würde die Messe gerne in der Zürcher City bleiben: «Die Finanzwelt bewegt sich halt rund um die Zürcher Bahnhofstrasse», sagt Veranstalter Gregor Johner.

Für Johner könnte aber auch die Messe Zürich in Oerlikon in Frage kommen. Deshalb prüfen er und weitere Messe-Veranstalter einen grossen Zusammenschluss. Konkret würde dann eine einzige grosse Messe zu verschiedenen Themen gleichzeitig stattfinden. So würde es sich lohnen, die grosse Messehalle zu mieten. Allerdings müssten sich die Messen dafür auf ein gemeinsames Datum einigen, was gemäss Johner nicht ganz einfach sei.

Beispiel «Art International»

Ganz anders plant die Zürcher Kunstmesse «Art International», wie Mediensprecherin Sabina Gisiger auf Anfrage des «Regionaljournals» sagt: «Der Kongresshaus-Umbau muss ja erst vom Zürcher Stimmvolk abgesegnet werden. Wir rechnen damit, dass die Abstimmung nicht durchkommt und das Kongresshaus offenbleibt.»

Die «Art»-Organisatoren haben sich deshalb schon einmal die Messe-Daten für die nächsten fünf Jahre im Kongresshaus reservieren lassen.

(Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 6:32 Uhr / 12:03 Uhr)