Zum Inhalt springen
Inhalt

Leben im Dolder Waldhaus Wohnungsnot führt in Zürich zu mehr Zwischennutzungen

Wohnen auf Zeit in einer Wohnung die bald saniert wird, das machen in Zürich immer mehr Leute. So auch im ehemaligen Hotel Waldhaus Dolder am Zürichberg.

Legende: Video Wohnungsnot führt zu mehr Zwischennutzungen abspielen. Laufzeit 04:36 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 30.10.2017.

Im stillgelegten Hotel ist eine Zweizimmer-Wohnung mit Balkon zum Schnäppchenpreis von 800 Franken zu haben. Die Firma Projekt Interim hat sich auf das Vermitteln solcher Wohnungen spezialisiert und schon über 1500 Wohnungen vermittelt.

Im Waldhaus Dolder bedeutet die Zwischennutzung für die Bewohner, dass sie vertraglich dazu verpflichtet sind, die Wohnung ab 2020 wieder zu verlassen, sobald das neue Hotelprojekt startet. Nurdan Yorulmaz, Bewohnerin des dritten Stocks nimmt diese Bedingung gerne in Kauf: «Wo sonst könnte ich mir eine solch traumhafte Aussicht leisten?»

Besser Zwischennutzung statt Leerstand

Auch die Stadt Zürich befürwortet die zunehmende Zahl von Zwischennutzungen für Wohnen und Gewerbe durch private Anbieter. Stadtrat Daniel Leupi (Grüne) findet, dass dadurch alle Beteiligten profitieren: «Die Stadt Zürich betreibt diese Praxis bei ihren eigenen Liegenschaften schon seit Jahrzehnten.»

Dass Firmen wie Projekt Interim von der Wohnungsnot profitieren lässt der Kommunikationsbeauftragte Lukas Amacher nicht gelten: «Wenn man die Alternative zur Zwischennutzung anschaut, dann wäre das der Leerstand.» Ein Leerstand sei sozial viel kritischer als wenn man eine Wohnung zu günstigen Preisen abgebe.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.