Leichtathletik-EM: Rekordverdächtiger Start des Vorverkaufs

6000 Wochenpässe haben die Organisatoren der Leichtathletik-EM 2014 in Zürich seit April verkauft. Das entspricht 30 Prozent aller Tickets - und übertrifft alle Erwartungen. Ab dem 4. November beginnt der Verkauf der Einzeltickets. Und beim Sponsoring sind die Organisatoren auf der Zielgeraden.

Kuh-Maskottchen Cooly im leeren Leichathletikstadion.

Bildlegende: Maskottchen Cooly kann stolz sein auf den Ticketverkauf. Keystone

490 bis 1300 Franken kosten die Wochenpässe. Sie enthalten 10 Eintritte, verteilt auf die sechs Tage der Leichtathletik-Europameisterschaft in Zürich im August 2014. Damit seien bereits 40'000 Eintritte - oder 30 Prozent aller Tickets verkauft, sagt Geschäftsführer Patrick Magyar auf Anfrage des «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». «Der Vorverkauf lief wesentlich besser als wir es erwartet und erhofft haben. Wir sind ausserordentlich zufrieden.»

Das Geld fliesst

Vergleiche man die Zahlen beispielsweise mit der Leichtathletik EM in Barcelona im Jahr 2010, so habe man mit dem Ticketverkauf bereits jetzt mehr eingenommen als die Spanier an der ganzen EM. Und das, obwohl der Verkauf der Einzeltickets erst am 4. November beginnt.

Und auch bei den Sponsorengeldern ist die EM auf Kurs. 35 Millionen Franken beträgt das Gesamtbudget. Rund 6,5 Millionen sollen Sponsoren bezahlen. Der Rest kommt von der öffentlichen Hand (10 Millionen) und den Tickets sowie sonstigen Einnahmen (18 Millionen). «Wir haben 90 Prozent der Sponsorengelder beisammen», sagt Magyar.