«Live at Sunset»: Trotz Wetterglück weniger Zuschauer

Das Musikfestival beim Dolder konnte den Zuschauerrekord vom letzten Jahr nicht knacken. Rund 30'000 Besucher haben Musikgrössen wie Sting, Deep Purple oder Mark Knopfler genossen. Dies sind leicht weniger als 2012 und dies trotz traumhaften Wetterbedingungen.

Blick auf den Festivaleingang mit vielen Leuten und einem grossen Festivalplakat.

Bildlegende: Musik anstatt Eislauf: Während zwölf Tagen singen beim Dolder Stars aus der ganzen Welt. Keystone

In den letzten Jahren hatte das Musikfestival «Live at Sunset» wettermässig Pech. Trotz kühlen Temperaturen und Regenwetter verzeichnete es aber 2012 mit 32'000 Besuchern einen absoluten Rekord.

Ganz anders die diesjährige Ausgabe: Bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein sangen Stars wie Brian Adams oder Nena. Die Stimmung war perfekt, nicht aber die Zuschauerbilanz. Nur noch gerade 30'000 Leute kamen.

Für die Veranstalter ist daran jedoch auch das Wetter schuld. Der miese Frühling habe die Leute nicht zum Ticketkauf animiert, erklärte Hanswalter Huggler gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Zudem herrsche eine grosse Konkurrenz unter den diversen Festivals, die in der Schweiz im Sommer stattfinden.

Keine Rückkehr zum Landesmuseum

Das Musikfestival «Live at Sunset» findet erst seit 2008 beim Dolder statt. Zuvor ging es zehn Jahre lang beim Landesmuseum über die Bühne. Eine Rückkehr dorthin ist für Hanswalter Huggler aber keine Option. Nach den Bauarbeiten biete das Landesmuseum zu wenig Platz und zudem habe man auch beim Dolder ausgebaut.