Luftwaffe zufrieden mit Wef-Premiere in Dübendorf

Erstmals konnten die Jets der Wef-Teilnehmer direkt den Militärflugplatz Dübendorf anfliegen. 15 Maschinen wurden gemäss Luftwaffe in Dübendorf abgefertigt. Die Bilanz dieser Premiere sei «sehr positiv», heisst es bei der Luftwaffe.

Ein Business-Jet landet mit WEF-Teilnehmern in Dübendorf, beobachtet von einem Beamten der Kantonspolizei Zürich.

Bildlegende: Ein Business-Jet landet mit WEF-Teilnehmern in Dübendorf, beobachtet von einem Beamten der Kantonspolizei Zürich. Keystone

Bisher diente der Militärflugplatz Dübendorf nur als Parkplatz für die Jets. Die Passagiere mussten in Zürich ein- und aussteigen.

In diesem Jahr konnten die Flugzeuge erstmals Dübendorf direkt anfliegen. Dort wurden die Passagiere abgefertigt und konnten nach Davos weiterreisen. «Wir sind sehr zufrieden», sagte Jürg Nussbaum, Sprecher der Luftwaffe.

Im ersten Jahr habe man die Zahl der Flugzeuge auf 15 limitiert, «um Erfahrungen zu sammeln». Ob der Militärflugplatz auch 2016 wieder als WEF-Flughafen dient, ist noch offen. Entscheiden wird der Bundesrat.

Stadtrat Dübendorf verärgert

Möglich wurde diese zivile Nutzung durch eine Gesetzesänderung. Zuvor wäre eine solche Nutzung nur mit Zustimmung der Anrainergemeinden möglich gewesen. Dübendorfs Stadtrat hatte dann auch lautstark gegen diese proestiert.