Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen «Man weiss nie genau, was am 1. Mai passiert»

Der Polizeieinsatz am 1. Mai in Zürich war die erste Bewährungsprobe für Stadtrat Richard Wolff (AL), der seit bald einem Jahr Polizeivorsteher ist. Er ist zufrieden mit dem Ergebnis - aber der Rollenwechsel macht ihm noch zu schaffen.

Legende: Audio Wochengast Richard Wolff (4.5.2014) abspielen. Laufzeit 15:39 Minuten.
15:39 min, aus Regi ZH SH vom 02.05.2014.

Früher war Richard Wolff Teilnehmer am 1. Mai-Umzug - dieses Jahr verbrachte er den Tag der Arbeit erstmals in der Kommandozentrale der Zürcher Stadtpolizei. Er ist erleichtert, dass gewalttätige Ausschreitungen ausblieben, denn: «Man weiss nie genau, was am 1. Mai passiert.» Von einer Trendwende wollte Wolff als «Regionaljournal»-Wochengast aber noch nicht reden. Er habe einfach das Ziel, dass der 1. Mai auch in kommenden Jahren friedlich bleibe.

Richard Wolff muss sich erst noch daran gewöhnen, dass er den 1. Mai nun nicht mehr mit seinen Freunden und Bekannten an der Kundgebung verbringen kann: «Das habe ich schon vermisst. Ich habe halt nun einen Beruf, bei dem ich am 1. Mai arbeiten muss - wie auch die Polizisten.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.