Markus Baur wird neuer Cheftrainer der Kadetten Schaffhausen

Rochade beim Handballclub Kadetten Schaffhausen: Wie angekündigt wird Cheftrainer Urs Schärer technischer Leiter des Spitzenklubs. Seinen Posten übernimmt der Deutsche Markus Baur. Zudem stösst Thomas Heer als Kreisläufer zur A-Mannschaft.

Der künftige Kadettentrainer jubelt an der WM 2007 über ein Goal.

Bildlegende: In Zukunft will er mit den Kadetten jubeln: Der neue Cheftrainer der Schaffhauser bejubelt an der WM 2007 einen Treffer. Keystone

Markus Baur war Spielmacher der Deutschen Weltmeistermannschaft 2007. Aktuell ist er Trainer der Deutschen U 21 Nationalmannschaft. Diese Funktion wird er neben seinem neuen Posten als Cheftrainer der Kadetten Schaffhausen weiter behalten. «Eine solche Kombination ist im Spitzenhandball absolut üblich», meint der Präsident der Kadetten Schaffhausen, Giorgio Behr. Die beiden Funktionen gehen laut Behr gut aneinander vorbei.

«Kein Trostpreis»

Von Markus Baur erwartet Giorgio Behr für die junge A-Mannschaft neue Impulse. Er soll die Kadetten wieder unter die 16 besten Mannschaften in Europa bringen. In dieser Saison sind die Kadetten in der Gruppenphase der Champions League ausgestiegen. Baur lebt in der Nähe von Schaffhausen. Seine Verpflichtung wurde erst möglich, nachdem er nicht Assistenztrainer in der deutschen Nationalmannschaft wurde. Ein Trostpreis seien die Kadetten für den neuen Trainer dennoch nicht, betont Behr.

Urs Schärer bleibt den Kadetten erhalten

Urs Schärer wird neu technischer Leiter der Kadetten und übernimmt die Gesamtverantwortung im Leistungsbereich. Dieser Rollenwechsel war schon länger angekündigt. Daneben wird er sich weiter im Trainerstab engagieren, der den neuen Cheftrainer unterstützen soll.

Verstärkung bekommt auch die A-Mannschaft: Die Kadetten haben den Kreisläufer Thomas Heer verpflichtet, der heute beim BSV Bern Muri spielt. Heer soll auch in der Abwehr eine wichtige Rolle spielen, teilt die Kadetten Handball AG mit.