Martin Fuchs: Der Spross der Springreiter-Familie startet durch

Wer den Springreitsport verfolgt, dem ist der Name Fuchs ein Begriff. Die Brüder Markus und Thomas waren international erfolgreiche Reiter, ebenso Renata Fuchs, Markus' Ehefrau. Nun tritt der Sohn der beiden, Martin Fuchs, in ihre Fussstapfen - und wird zur grossen Zürcher Nachwuchshoffnung.

Ein junger Mann springt mit einem Pferd über ein Hindernis.

Bildlegende: Keiner hat in der Nachwuchskategorie so viel gewonnen wie Martin Fuchs. Keystone

In der Nachwuchskategorie hat Martin Fuchs so viele Titel gewonnen wie noch kein Reiter vor ihm. Inzwischen heimst Fuchs auch Erfolge ein bei den grossen Turnieren. In Helsinki etwa war der 22-Jährige der erfolgreichste Reiter des Turniers. Helsinki sei ein sehr spezielles Wochenende gewesen, sagt Martin Fuchs: «Ich realisiere langsam den Erfolg, mit der Presse, den Interviews und all dem Rummel.»

Diesen Erfolg hat Martin Fuchs auch seinem Umfeld zu verdanken. Seine Eltern Markus und Renata Fuchs, beides erfolgreiche Springreiter, haben seine Karriere stets angetrieben, aber nie forciert.

«Sein Umfeld gibt ihm Ruhe, die Übersicht des Vaters, das Management der Mutter. Das alles zusammen, verbunden mit seinem Talent, macht Martin Fuchs so stark», sagt Rolf Theiler, OK-Präsident des World Cup-Turniers CSI Zürich. Kein Wunder ist Fuchs auch beim Publikum in Zürich stets einer der beliebtesten Reiter.

CSI Zürich

CSI Zürich

«Paris» ist das Motto des CSI 2015. Die Show soll die Zuschauer in die Stadt der Liebe entführen, zu Gast ist die Garde Républicaine, das Kavallerie-Regiment der Gendarmerie Nationale. Der CSI 2015 findet vom 23. bis 25. Januar statt.