Zum Inhalt springen

Medientausch mit Folgen Das Zürcher Tagblatt geht an Blochers Zeitungshaus AG

Eine gefaltete Zeitung liegt auf einem Holztisch
Legende: Christoph Blochers Stimme auf jedem Esstisch in der Stadt Zürich? Das könnte bald Realität sein. Keystone

Mit der Übernahme des Tagblattes weitet Christoph Blocher sein Medienimperium in der Deutschschweiz um 126'000 Leserinnen und Leser in der Stadt Zürich aus. Dazu kommt noch die Leserschaft des Rümlangers und des Furttalers sowie weiterer Gratisblätter, die bisher der Tamedia AG gehörten.

Sie stossen zu den fast 800'000 deutschschweizer Haushalten dazu, die Blochers Medienhaus heute schon erreicht. Dies dank der Übernahme von 25 Gratiszeitungen des Verlagshauses Zehnder im letzten Sommer.

Das Tagblatt der Stadt Zürich werde nach der Übernahme weitergeführt und das Redaktionsteam übernommen, heisst es in der gemeinsamen Mitteilung von Tamedia und der Zeitungshaus AG zum Tauschgeschäft der beiden Verlage.

In der Stadt ist das Tagblatt die meistgelesene Zeitung. Sie berichtet über alles, was in Zürich läuft und geplant ist. Neben den amtlichen Publikationen bringt die Zeitung Berichte über das Stadtgeschehen und bietet unter anderem dem Zürcher Stadtrat in Kolumnen eine Plattform. Christoph Blocher schliesst nicht aus, dass das Tagblatt in Zukunft kritischer über das Geschehen in der Stadt berichten werde.

Die Stadt Zürich hat mit seinem amtlichen Publikationsorgan erst vor kurzem einen neuen Vertrag abgeschlossen, der fünf Jahre laufen soll. Darin verpflichtet sich das Tagblatt dazu, dass die Inhalte sachlich, politisch und Journalistisch ausgewogen sind.

Wir werden vielleicht kritischer werden, das weiss ich noch nicht.
Autor: Christoph BlocherNeuer Besitzer des Tagblattes

Man werde darauf achten, dass diese Bedingungen auch vom neuen Besitzer Christoph Blocher eingehalten werden, erklärt die Zürcher Stadtschreiberin Claudia Cuche Curti. Sie sitze selber im Publikations-Ausschuss des Tagblattes und könne dort, wenn nötig, auch Dinge beanstanden.

Der Vertrag gilt und darauf werden wir auch bestehen.
Autor: Claudia Cuche CurtiStadtschreiberin

Der Tauschhandel ist noch nicht perfekt. Er muss noch von der Wettbewerbskommission abgesegnet werden. Nach dem Willen der beiden Verlage soll er bis Ende Juni vollzogen sein.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.