Zum Inhalt springen
Inhalt

Mehr Ferien Zürcher Kantonsangestellte sollen fünf Wochen erhalten

Der Zürcher Regierungsrat will die Ferienregelung anpassen. Und das kostenneutral. Die Angestellten müssen dafür unter der Woche mehr arbeiten.

Ein Mann und ein Kind auf weissen Stühlen und an einem weissen Tisch beim Essen auf dem Campingplatz. Daneben ein blaues Zelt.
Legende: Zeit für Familienferien und anderes: Auf einem Campingplatz in der Schweiz. Keystone

Alle kantonalen Angestellten im Alter von 21 bis 49 Jahren sollen mindestens fünf Wochen Ferien erhalten. So will der Zürcher Regierungsrat die Ferienregelung für das kantonale Personal an die Bedingungen von vielen privaten und anderen öffentlichen Arbeitgebern anpassen. Im Gegenzug müssen die Angestellten für die zusätzliche Ferienwoche wöchentlich neu 42,5 statt 42 Stunden arbeiten.

So viele Ferien sollen die kantonalen Angestellten bekommen

Bis 20-jährige
Fünf Wochen (wie bisher)
20- bis 50-jährige
Fünf Wochen (bisher vier)
50- bis 59-jährige
Sechs Wochen (bisher fünf)
Über 60-jährige
Sechs Wochen (wie bisher)

Gewerkschaften enttäuscht

Der Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) bezeichnet die Lösung als «schäbiges Geschenk». Was die Regierung plane, sei in der Privatwirtschaft längst normal.

Der Kanton habe jahrelang bei den Angestellten gespart. Nachdem der Regierungsrat 2017 einen Überschuss von über 360 Millionen erwirtschaftet habe, sei diese «kostenneutrale Lösung» nicht verständlich.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.