Tanzhaus Zürich Mehr Geld für das Zuhause des Zürcher Tanzes?

Es geht um die Zukunft des Tanzhauses Zürich: Am 21. Mai entscheidet die Stimmbevölkerung der Stadt Zürich darüber, ob die Organisation ab 2019 jährlich rund 1,8 Millionen Franken erhalten soll. Aber was bietet das Haus überhaupt. Mehr dazu in einer Reportage vor Ort:

1,8 Millionen Franken im Jahr soll die Stadt Zürich für das Tanzhaus ausgeben. Das sagen Befürworter und Gegner:

Catja Loepfe, Leiterin Tanzhaus Zürich:

  • «Die Gelder der Stadt Zürich sind wichtig, weil sie gewährleisten, dass die Tänzerinnen und Tänzer professionell trainieren können.»
  • «Das Tanzhaus ist das einzige Produktionszentrum für zeitgenössisches Tanzschaffen, für die freie Szene. Wir betreiben Nachwuchsförderung – wie es im Sportbereich in Magglingen gemacht wird. Bei einem Nein hätte ein Heer von Tanzschaffenden kein Zuhause mehr.»
  • «Bei einem Nein müsste das Tanzhaus den Betrieb massiv reduzieren und Leute entlassen.»

Roger Liebi, Gemeinderat SVP:

  • «Wenn etwas nicht zu einer staatlichen Aufgabe gehört, dann ist es die Förderung des Tanzens.»
  • «Steuergelder müssen für wichtige kommunale Aufgaben ausgegeben werden. Tanzen gehört nicht dazu.»

Parolenspiegel

Ja
SP, Grüne, AL, CVP, FDP, GLP
NeinSVP