«Mit Büchern reich werden kann man nicht»

Erst war sie Arztgehilfin, später Stewardess, heute ist Gabriella Baumann-von Arx erfolgreiche Verlegerin. Vor zehn Jahren hat die 53-jährige Zürcherin den Wörterseh-Verlag gegründet und seither 57 Bücher herausgeben. Mehr als die Hälfte hat es ganz zu oberst auf die Bestseller-Liste geschafft.

Verlegerin Gabriella Baumann-von Ark auf dem Sofa mit diversen Autorinnen und Autoren.

Bildlegende: Verlegerin Gabriella Baumann-von Arx (auf dem Sofa) mit ihren diversen Bestsellerautorinnen und -autoren. Geri Born, Blick

Ex-Nationaltrainer Köbi Kuhn, Fernsehmoderator Röbi Koller oder Entwicklungshelferin Lotti Latrous - sie und zahlreiche andere Schweizerinnen und Schweizer haben ihre Geschichte dem Wörterseh-Verlag von Gabriella Baumann-von Arx anvertraut. Damit die erfolgreiche Verlegerin ein Buch veröffentlicht, müssen einige Kriterien erfüllt sein. In erster Linie entscheide aber ihr Bauch, erklärt Baumann-von Arx: «Eine Geschichte muss mich berühren.» Zudem schaue sie, wie die Leute im Leben stehen. Die Autoren müssten mit der Publizität umgehen können, Charisma und auch eine Botschaft haben.

10 Jahre Wörterseh

Im Dezember 2004 hat Gabriella Baumann-von Arx entschieden, den Zürcher Wörterseh-Verlag zu gründen. «Ich musste einfach», sagt Baumann-von Arx rückblickend. «Damals wusste ich einfach, es muss ein zweites Buch über Lotti Latrous auf den Markt». Der Werd-Verlag habe es aber abgelehnt, und so habe sie kurzerhand einen eigenen Verlag gegründet.

57 Bücher wurden seither vom Wörterseh-Verlag herausgeben, 36 davon haben es unter die besten zehn der Schweizer Bestseller-Liste geschafft. Alles Geschichten über Menschen, oder wie es auf der Homepage des Verlags heisst: «Auf Geschichten, die berührend und bewegend aufzeigen, dass im Leben vieles möglich ist. Dann, wenn man den Glauben an sich und die Machbarkeit der Dinge nicht verliert».

(kueh;meys; Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 17:30 Uhr)

«Platzspitzbaby»