Mit mehr Information zu mehr Geltung

Seit fünf Wochen sind in der Stadt Zürich im Rahmen des Sommerfestivals «Aufsehen» Installationen und Kunstwerke verteilt. Viele haben davon noch wenig bemerkt. Das will die City Vereinigung nun ändern.

«Das habe ich gar noch nicht gesehen». Oder: «Natürlich hängt dort ein Plakat. Aber wer darauf abgebildet ist, das weiss ich nicht.»

So reagieren viele Leute, wenn sie die Flaggen sehen, die zurzeit die Bahnhofstrasse zieren. Sie sind Teil des sogenannten Sommerfestivals mit dem Namen «Aufsehen».

Insgesamt sind über dreissig Kunstobjekte und Installationen in der ganzen Stadt Zürich verteilt. Nur eben: Es gibt keine Informationen zu den einzelnen Werken. Grund dafür sei das fehlende Geld, sagt Milan Prenosil, Präsident der City Vereinigung, die das Projekt organisiert: «Wir haben ein Kommunikationskonzept in der Schublade. Wie haben auch Stelen vorbereitet. Doch mit unserem Budget konnten wir uns diese nicht leisten.»

Doch nun hole man das nach, verspricht Prenosil. In den nächsten Wochen würden Informationstafeln aufgestellt. Dies ist möglich geworden, weil die Vereinigung zusätzliches Geld von Seiten der Sponsoren erhalten hat. «Das zeigt, dass unser Sommerfestival bei den Geldgebern ankommt», so Prenosil.