Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Museum Allerheiligen stellt Direktor frei

Der Schaffhauser Stadtrat hat Peter Jezler, den Direktor des Museums Allerheiligen, per sofort freigestellt. MIt dieser Entscheidung will der Stadtrat für eine bessere Stimmung für die Angestellten sorgen. Peter Jezler selber sieht andere Gründe für die Freistellung.

Ein Mann mit Brille und Bart.
Legende: Ein Bild aus vergangenen Zeiten: Peter Jezler im Museum Allerheiligen. SRF

Als Peter Jezler 2011 das Museum übernahm, sprach man in Schaffhausen von einem Glücksfall. Jezler gilt als Museumsmacher, der trockene historische Themen einem breiten Publikum schmackhaft machen kann.

Und das gelang ihm auch im Museum Allerheiligen. Letztes Jahr stieg die Besucherzahl um satte 73 Prozent auf insgesamt 56'000 Eintritte.
Umso überraschender kam der Entscheid des Stadtrates.

In seiner Sitzung vom Dienstagabend beschloss dieser, Jezler per sofort freizustellen. Der zuständige Stadtrat Urs Hunziker (FDP) erklärt gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen», es habe Probleme mit dem Personal gegeben: «Herr Jezler ist ein sehr ambitionierter und erfolgreicher Ausstellungsmacher. Möglicherweise hat er mit seinen Ambitionen einen Teil der Mitarbeiter an die Grenzen der Belastbarkeit gebracht.» Wie viele der rund 50 Angestellten dies so sehen, könne er aber nicht sagen, gibt Urs Hunziker an.

Nicht einverstanden mit Konzept

Eine andere Sicht auf die eigene Freistellung hat Peter Jezler. Auf Anfrage des «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» sagte er, ein Grossteil der Mitarbeiter sei hinter ihm und seinem Konzept gestanden. Nämlich ein populäres Museum zu betreiben, in dem aber auch Gegenwartskunst vertreten sei.

Allen habe dieser Ansatz jedoch nicht gefallen. Und mit diesen Leuten habe es Probleme gegeben, so Jezler. Just diese unzufriedene Gruppe habe einen guten Draht zur Sturzenegger Stiftung. Dieser wichtige Geldgeber des Museums habe die Zahlungen vorübergehend eingestellt, berichtet die Zeitung «Schaffhauser Nachrichten». Den Vorwurf, der Stadtrat habe sich von dieser Stiftung unter Druck setzen lassen und Jezler deshalb freigestellt, wollte Stadtrat Urs Hunziker nicht kommentieren.

Wie es mit dem Museum Allerheiligen weitergeht, will der Stadtrat bis in zwei Monaten definitiv entscheiden. Bis dahin übernimmt Jezlers Stellvertreter die Leitung.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Petrej, Zürich
    Schauffhausen verliert einen integren und visonären Kulturmanager der das muffige Museum Allerheiligen durchgelüftet und zu einer modernen Kulturstätte entwickelt hat. Dass sich die «verbeamteten» Schläfer, die sich im Museum gemütlich eingerichtet haben, nicht damit einverstanden sind und diesen zu Fall bringen, ist ein kulturpolitischer Skandal. Und für die Sturzenegger Stiftung die diese Entscheidung mitgetragen hat, ist diese ein Armutszeugnis. Peter Petrej, Antiquar und Museumsbesucher.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Annina Mastrobuoni, Schaffhausen
      Herr Peter Petrej, das finde ich auch und Sie sprechen mir aus dem Herzen! Was hier abgeht ist äusserst skandalös und unerträglich. Die lässig leichtfertige Ausdrucksweise von Thomas Feurer (Gaspedal etc.) ist angesichts der für Peter Jezler tragischen und bedauernswerten Folgen beschämend. Annina Mastrobuoni, Schaffhausen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen