Museum Oskar Reinhart: Die Krise ist überwunden

Doppelt so viele Besucher wie noch vor einem Jahr. Dem Winterthurer Museum Oskar Reinhart geht es wieder gut. Diese Kehrtwende hat das Museum seinen Wechselausstellungen zu verdanken, wie beispielsweise aktuell «oranje!»

Im Dachstock der grossen Villa des Museums Oskar Reinhart hat Museumsdirektor Marc Fehlmann 56 Bilder von holländischen Malern inszeniert. Die Ölbilder der neuesten Ausstellung «oranje!» sind thematisch geordnet und man taucht ein ins 17. Jahrhundert - das goldige Zeitalter Hollands.

Dieser Raum gleich unter dem Dach ist der einzige Raum, in welchem das Museum etwas Neues präsentieren darf. In den beiden anderen Stöcken muss die Sammlung Oskar Reinhart unverändert gezeigt werden. Nur: mit denselben Bildern, in der ewig gleichen Anordnung lockt man keine neuen Besucher ins Museum. Dies hat auch Marc Fehlmann gespürt. Die Besucherzahlen gingen in den letzten Jahren stark zurück.

Erfolgsrezept: Wechselausstellungen

Dass das Oskar Reinhart Museum nun plötzlich die Verdoppelung der Besucherzahlen präsentieren kann, ist erstaunlich. Es sei viel passiert in den letzten zwei Jahren, erklärt Museumsdirektor Fehlmann. Und zwar, dank einem einfachen Rezept: Wechselausstellungen.

Die Ausstellung «oranje!» dauert bis am 5. April 2015.

«oranje!»