Zum Inhalt springen

Neue Handhabung Wer weniger als 10 Gramm Cannabis besitzt wird nicht mehr gebüsst

Die Stadtrichterämter in Zürich und Winterthur passen sich einem Bundesgerichtsentscheid an.

Legende: Video Zürich passt Cannabis-Praxis an abspielen. Laufzeit 2:48 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 21.09.2017.

Wer heute in Zürich und Winterthur mit weniger als zehn Gramm Cannabis von der Polizei erwischt wird, erhält eine Busse von 100 Franken. Wird die Busse innert 30 Tagen nicht bezahlt, schaltet sich das Stadtrichteramt ein.

Dies ändert sich nun. Die Stadtrichterämter Zürich und Winterthur hätten beschlossen, solche Verfahren in Zukunft einzustellen oder nicht an die Hand zu nehmen, sagt Katharina Graf, leitende Zürcher Stadtrichterin, gegenüber dem «Tagesanzeiger».

Der Grund dafür ist offenbar ein Urteil des Bundesgerichts. Das Gericht urteilte, dass ein Mann in Basel mit 0,5 Gramm Marihuana und 0,1 Gramm Haschisch zu Unrecht gebüsst worden ist. Weil der Mann nicht beim Konsum erwischt wurde, liege «eine straflose Vorbereitungshandlung» vor, urteilte das Gericht.

Der Entscheid des Gerichts hat uns überrascht.
Autor: Marco CortesiStadtpolizei Zürich

Die Stadtpolizei Zürich sei vom Urteil des Bundesgerichts überrascht worden, sagt Mediensprecher Marco Cortesi. Alle involvierten Stellen hätten sich deshalb am Nachmittag zu einer Sitzung getroffen. Der Entscheid des Gerichts habe viele Fragen aufgeworfen. «Wir möchten, dass alle Polizisten und auch die Leute auf der Strasse genau wissen, wie sie sich verhalten müssen.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Waibel (Rantanplan)
    Na endlich läuft alles in die richtige Richtung! An alle Konservativen und Skeptiker: Alkohol ist immer noch unser Suchtproblem Nr. 1! Es wird Zeit, dass das weniger bedenkliche Cannabis endlich (mindestens) gleich behandelt wird, wie der Umgang mit Alkohol. Sparpotential enorm, lächerliche Verzeigungen mit enormen Admin-Aufwand bleiben aus.. Braucht das Geld und die Zeit für Pävention und Aufklärung vor den wirklichen Gefahren!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat Gurzeler (B.Gurzeler)
    Das Bundesgericht hat ein Grundsatzentscheid gefällt wo jetzt Gültigkeit hat, es wäre jetzt müssig weiter darüber zu diskutieren, für mich ist der Fall klar . Der Polizei muss jetzt klar sein das man Ihr auf die Finger schaut, in Bezug auf das Bundesgerichtsurteil.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen