Zum Inhalt springen
Inhalt

Neue höchste Zürcherin Rüti feiert seine erste Kantonsratspräsidentin

Mit Trompeten und Posaunen wurde die frisch gewählte Yvonne Bürgin in ihrer Heimatgemeinde empfangen.

Am Montag wurde Yvonne Bürgin von der CVP zur Präsidentin des Zürcher Kantonsrates gewählt. Damit ist sie nun für ein Jahr offiziell die «höchste Zürcherin».

Yvonne Bürgin mit Blumenstrauss
Legende: Yvonne Bürgin direkt nach ihrer Wahl im Zürcher Rathaus. Keystone

Nach der Wahl im Rathaus wurde Yvonne Bürgin in ihrer Heimatgemeinde Rüti im Zürcher Oberland festlich empfangen. Regierungsräte, Kolleginnen und Kollegen aus dem Rat, Freunde und Familie waren an der Feier anwesend.

Yvonne Bürgin auf der Drehleiter
Legende: Mit der Drehleiter der Freiwilligen-Feuerwehr durfte sich Yvonne Bürgin ihr Rüti einmal von oben anschauen. SRF

Die Bewohnerinnen und Bewohner von Rüti sind stolz auf die neue Kantonsratspräsidentin, die zum ersten Mal aus ihrer Gemeinde kommt. «Ich bin sicher sie wird ihre Arbeit hervorragend machen», sagte etwa ein Bekannter aus dem örtlichen Turnverein, in welchem Yvonne Bürgin seit Jahrzehnten aktiv ist.

Sie wolle vor allem für Effizienz sorgen im Rat, sagte Yvonne Bürgin. «Geduld habe ich nicht so viel.» Vor allem aber hoffe sie auch, dass sie ihrer Partei, der CVP, für die Wahlen im kommenden März Aufwind verleihen könne.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andrea Esslinger (weiterdenken)
    Und jährlich grüsst das Murmeltier! Jedes Jahr muss eine zürcher Gemeinde zwischen ein-und vierhundertausend Franken Steuergelder verlochen, um der/dem Kantonsratspräsidentin/en ein gebührendes Fest zu bereiten. Dazu muss auch der Gesamtkantonsrat eingeladen werden. Ungeheuerlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen