Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Neue Pläne für «Nachtpolizisten» in Zürich

Trotz finanziellen Engpässen will der Zürcher Stadtrat am Projekt «Nachtpräsenz» festhalten. Gesucht wird nach Wegen, um in der Nacht in den Ausgangsmeilen der Stadt präsenter zu sein. Eine Reorganisation der Stadtpolizei steht an.

Polizeiauto auf der Zürcher Langstrasse.
Legende: Bleiben Brennpunkte für die Zürcher Stadtpolizei: die Ausgangsmeilen in den Kreisen 4 und 5. Keystone

Das Zürcher Nachtleben spielt sich schon lange nicht mehr nur am Samstagabend und bis um Mitternacht ab. Bereits am Donnerstag und Freitag wird in Zürich bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Aus diesem Grund will die Stadtpolizei die Präsenz in der Nacht erhöhen.

Das ursprüngliche Projekt «Night Police» sah 30 neue Polizistenstellen vor. Wegen der angespannten Finanzlage der Stadt wurde ein abgespecktes Projekt mit acht neuen Stellen («Nachtpräsenz») vom Stadtparlament aber nicht bewilligt.

Abstriche an anderen Orten machen

Trotz der Sparrunde bleibe die «Night Police» für den Stadtrat ein Thema, wie Reto Casanova, Sprecher des Polizeidepartements, auf Anfrage des «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» bestätigt: «Das Thema beschäftigt uns weiter.»

Mit einer internen Reorganisation wolle man die Nachtpräsenz erhöhen, dazu müssten wohl «an anderen Orten Abstriche gemacht werden», sagt Casanova. Bis im Sommer soll die Reorganisation der Stadtpolizei abgeschlossen sein. Allenfalls sollen im nächsten Budget zusätzliche Polizistenstellen beantragt werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.