Neuhausen: Eine Gemeinde sucht den Weg in die Zukunft

In Neuhausen am Rheinfall sorgt die Baupolitik immer wieder für rote Köpfe und heisse Diskussionen. Der Gemeindrat hat nun zu einer «Chropf-Läärete» geladen. Und die Leute kamen in Scharen.

Blick ins Publikum. Im Hintergrund ein Mann mit Mikrofon, der ein Statement abgibt.

Bildlegende: Wortmeldungen und ernste Gesichter: Die Sorge um die Zukunft der Gemeinde mobilisiert. srf

Neuhausen steckt mitten in einem grossen Umbruch: Die Fabriken sind weg – die riesigen Areale, auf denen früher die SIG oder die Alusuisse hunderte von Menschen beschäftigten, stehen leer. Auf der anderen Seite fehlen grosse und schöne Wohnungen für Familien und gute Steuerzahler. Der Gemeinderat will die Brachen nutzen, um Neuhausen vorwärts zu bringen. Doch die Pläne verunsichern.

Kitt für den Riss

So geht seit der Abstimmung über eine Zonenplanänderung für Hochhäuser auf dem Rytech-Areal ein Riss durch die Gemeinde. Schon damals hielt Gemeindepräsident Stephan Rawyler fest, dass man den Unmut in der Bevölkerung ernst nehmen müsse. Mit dem ersten Dialogforum «Bauliche Entwicklung Neuhausen am Rheinfall» ist nun ein erster Schritt getan

Gut 150 Leute kamen, um über die Pläne der Gemeinde zu diskutieren, Fragen zu stellen und Kritik zu äussern. Gemeindepräsident Rawyler dankte der Bevölkerung für das Interesse und kündigte an, dass dem ersten Forum weitere in den einzelnen Quartieren folgen sollen.