Pannenserie der Deutschen Bahn im Klettgau reisst nicht ab

Mit viel Pomp wurde vor drei Wochen der Ausbau der Bahnstrecke durch das Klettgau im Kanton Schaffhausen gefeiert. Seither sorgt diese Strecke aber für viel Ärger. Eine Panne folgt der nächsten. Die Eröffnung der S-Bahn Schaffhausen im Dezember steht unter eher schlechten Voraussetzungen.

Dieseltriebwagen der DB am Bahnhof Schaffhausen.

Bildlegende: Fährt häufig zu spät - oder gar nicht: Dieseltriebwagen der DB am Bahnhof Schaffhausen. SRF

Entweder fallen die Züge aus oder sie fahren mit grosser Verspätung. Zuletzt geschehen am Mittwochmorgen, kurz vor sieben Uhr, mitten im Berufsverkehr. Die Pannenserie auf der frisch ausgebauten Strecke durch das Klettgau scheint nicht zu enden.

Man werde jetzt den ganzen Betrieb kontrollieren, bestätigt ein DB-Sprecher gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Dies ist auch angebracht, angesichts der S-Bahn Eröffnung von Mitte Dezember, welche auch auf dieser neuen Doppelspurstrecke verkehren wird.

Beim Schaffhauser Regierungsrat Reto Dubach ist der Ärger über diese Pannenserie der Deutschen Bahn gross: «Die Zuverlässigkeit ist völlig mangelhaft». Der Regierungsrat hat deshalb bereits wiederholt bei der Deutschen Bahn interveniert. Nützen werde es aber nur wenig, warnt Reto Dubach: «Bei der DB herrschen ganz andere Anforderungen, als bei uns, wenn es um die Einhaltung der Fahrpläne geht».

SBB soll Druck machen

Die Schaffhauser Regierung hofft, dass mit der Einführung der S-Bahn doch alles besser wird. Ab dann teilt die Deutsche Bahn den Betrieb des Streckenabschnitts durch das Klettgau mit der SBB. Die SBB könne als Leistungserbringerin dann mehr Druck ausüben als es dem Schaffhauser Regierungsrat möglich ist.