Pflegepersonal ist bei der Hitze gefordert

Die hohen Temperaturen verlangen vom Personal in den Stadtzürcher Pflegezentren besonders viel Einsatz. Fantasie ist gefragt, damit die älteren Menschen genügend trinken und nicht überhitzen.

Pflegende und ältere Menschen kühlen ihre Füsse in einem Kinderplantschbecken.

Bildlegende: Viel trinken und kühlen, kühlen, kühlen ist die Devise. ZVG

«Es geht unseren Bewohnerinnen und Bewohnern gut», bilanziert die ärztliche Direktorin der Stadtzürcher Pflegezentren Gabriela Bieri. Das Personal sei aber in diesen Tagen besonders gefordert. Erstens sei die Arbeit körperlich anstrengend und zweitens müssten sie darauf achten, dass alle Leute genügend trinken. Und ältere Menschen zum Trinken zu animieren, sei gar nicht so einfach. Das sei die Phantasie des Pflegepersonals gefordert. In dem es zum Beispiel etwas Besonderes zum Trinken anbiete.

Planschbecken und Glace-Tag

Neben genügend Trinken, ist Kühlen auch ein grosses Thema. Und auch da zeigen die verschiedenen Pflegezentren Phantasie. Die einen hätten Glace-Tage für alle eingeführt, erzählt Gabriela Bieri, andere hätten im Garten Kinderplanschbecken aufgestellt und ein drittes Pflegezentrum gehe mit den Bewohnerinnen und Bewohnern ins kühle Gehbad. Dies alles bedeute zwar für das Personal deutlich mehr Aufwand, dafür habe man aber die Hitze im Griff, so Bieri.