Regelklasse Fluntern: Wo autistische Kinder willkommen sind

Kinder mit einer Form von Autismus in die Volksschule integrieren – viele Eltern wünschen sich für ihre Kinder nichts Anderes. In der Schule Fluntern am Zürichberg funktioniert das besonders gut. Deshalb gehen dort nun aussergewöhnlich viele Kinder mit einer Form von Autismus zur Schule.

Video «Autistische Kinder integrieren» abspielen

Autistische Kinder integrieren

4:32 min, aus Schweiz aktuell vom 7.5.2013

Giuliana Tini ist ein 8-jähriges Mädchen mit einem frühkindlichen Autismus. Sie ist ein ganz normales Mädchen, würde der Laie sagen, im Unterricht merkt man ihr kaum etwas an. Giuliana ist integriert in eine ganz normale Regelklasse, sie geht gerne zur Schule und hat dort viele Freunde gefunden. Nur manchmal braucht sie Unterstützung, dann steht ihr eine Heilpädagogin zur Seite.

Wegen der Schule nach Zürich gezogen

Das ist genau die Schulform, die sich ihre Eltern für Giuliana gewünscht haben – deshalb ist die Familie bewusst aus einem anderen Kanton nach Zürich gezogen. Denn dass die Integration autistischer Kinder in die Regelklasse gut funktioniert in der Schule Fluntern, weiss man unter betroffenen Eltern. Nicht nur Familie Tini ist deshalb extra in die Region gezogen.

Mit Giuliana sind es im Moment sechs Kinder mit einer Form von Autismus, die in der Schule Fluntern integriert werden – das ist Rekord in Zürich.  Im Schnitt werden pro Schule in der Stadt ein bis zwei autistische Kinder integriert, oder auch gar keines. Die Schule Fluntern spricht von einem Zufall, aktiv Werbung mit der funktionierenden Integration mache man nicht, heisst es von den Verantwortlichen.