Abstimmungssonntag Resultate aus den Zürcher Gemeinden

Die Resultate im Überblick

Kanton Zürich
Bachs / Stadel: Die Fusion ist gescheitert. Zwei Stimmen machten den Unterschied. In Stadel lehnten 393 Stimmberechtigte die Fusion ab, 391 sagten Ja. Bachs dagegen sprach sich mit 247 Ja- gegen 60 Nein-Stimmen für die Fusion aus.
Dietikon: Für die Statthalterwahl im Limmattal braucht es einen zweiten Wahlgang. Alle Kandidaten haben das absolute Mehr verpasst. Am meisten Stimmen erhielt Adrian Leimgrübler (FDP), vor Simon Hofmann (FDP) und Ramon Steffen (parteilos). Die Wahl wurde nötig, weil Adrian Leimgrübler fristlos entlassen worden war - nach einer Beschwerde gegen seine Amtsführung.
Küsnacht: Auf dem Areal Zürichstrasse bleibt alles beim Alten. Die Stimmberechtigten haben beide Projekte abgelehnt: sowohl das Projekt Zentrumsentwicklung der Gemeinde wie auch die Einzelinitiative Parkdeck.
Oberglatt: Der Erweiterungsbau der Primarschule Oberglatt erhält eine Wärmepumpe mit Erdsondenwärme. Die Stimmberechtigten haben sich mit 854 Ja- zu 242 Nein-Stimmen für einen Baukredit über 8,9 Millionen Franken und für die umweltfreundlichere Heizungsvariante entschieden.
Opfikon: Neuer Anlauf für den Neubau des Primarschulhauses im Glattpark. Die Opfikerinnen und Opfiker sagen mit 2'191 Stimmen Ja zum Projektierungskredit. Der Bau eines Schulhauses ist bereits einmal gescheitert. Im Jahr 2014 hatten die Stimmberechtigten einen Baukredit in Höhe von 74,4 Millionen Franken für ein neues Schulhaus abgelehnt.
Pfäffikon: Das Schulhaus Steinacker kann saniert und umgebaut werden. Die Stimmberechtigten sagten deutlich Ja zu den 6'225'000 Franken - mit 2899 Ja- gegen 782 Nein-Stimmen.
Uitikon: In Uitikon gibt es auf dem Areal des Massnahmenzentrums (MZU) einen neuen Werkhof. Die Stimmberechtigten haben einen entsprechenden Kredit von 4,38 Millionen Franken angenommen. 1234 legten ein Ja in die Urne, 399 ein Nein.
Volketswil: Jean-Philippe Pinto ist neuer Gemeindepräsident von Volketswil. Der CVP-Kantonsrat wird Nachfolger von Bruno Walliser (SVP). Er wurde im ersten Wahlgang mit 2'994 Stimmen gewählt. Sein Gegenkandidat Christian Knechtle (SVP) erhielt 1'713 Stimmen.