Zum Inhalt springen
Inhalt

Rheinschiffe wieder profitabel Das Ruder rumgerissen

Vor drei Jahren ging die Schifffahrtsgesellschaft auf dem Rhein finanziell beinahe unter. Nun gibt es wieder Gewinn.

Das Falggschiff, neu motorisiert: Die MS Schaffhausen.
Legende: Wartet auf die neue Saison: Die MS Munot. SRF

Bis 2015 schrieb die Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein regelmässig rote Zahlen. Es drohte das Ende.

Dann kam Remo Rey als neuer Geschäftsführer und versuchte, die Rheinschifffahrt wieder auf Kurs zu bringen. Das Unternehmen baute Personal ab – vor allem in der Verwaltung – und setzte auf den Schiffen vermehrt saisonale Arbeitskräfte ein.

MS Stein am Rhein: Die letzte ihrer Art

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Die MS Stein am Rhein
Legende:MS Stein am Rheinisrf

Ab Ostern ist auch die MS Stein am Rhein wieder im Einsatz. Das 1957 erbaute Schiff ist das letzte Sulzer-Zweitakter-Motorschiff der Schweiz.

«Wir sind sehr zufrieden», bilanzierte Rey bei der Präsentation der Zahlen 2017. Er betonte auch, dass der Umsatz pro Passagier höher sei als in den letzten Jahren. «Es ist sehr wichtig, dass wir nicht nur Passagiere haben, sondern dass wir auch etwas daran verdienen.»

Jass-Schiff mit Monika Fasnacht

Am Karfreitag beginnt die nächste Saison. Das Angebot an Sonderfahrten wird ergänzt. Neu ist auch ein Jass-Schiff mit Monika Fasnacht regelmässig auf dem Rhein unterwegs. So soll erreicht werden, dass sich die Passagierzahlen auch bei schlechtem Wetter gut entwickeln.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Steiner (Freund der Schifffahrt)
    Eine sehr erfreuliche Tatsache. Nun fehlt nur noch ein neues Raddampfschiff in der Flotte. Die Pläne bestehen ja bereits. Das wäre dann der absolute Höhepunkt auf der schönsten Flussschifffahrts-Strecke in Europa!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen