Rosmarie Widmer: «Steuererhöhung in Schaffhausen ist zwingend»

Die Schaffhauser Kantonsregierung plant eine Erhöhung des Steuerfusses um sechs Prozentpunkte. Dazu soll ein weiteres Sparpaket geschnürt werden. Einen Plan B als Alternative zur Steuererhöhung hat die Schaffhauser Finanzdirektorin Rosmarie Widmer Gysel nicht.

Die Schaffhauser Finanzdirektorin Rosemarie Widmer Gysel versteht, dass sich viele wegen der geplanten Steuerfusserhöhung Sorgen machen. Aber sie verteidigt ihre Finanzpolitik. «Wenn der Kanton zu viel in der Kasse hat, soll er es den Bürgern zurückgeben und mit den Steuern runter, wenn ein Loch in der Kasse ist, soll der Bürger auch wieder seinen Beitrag beisteuern, um die Finanzen zu sanieren», sagt Rosemarie Widmer Gysel als Regionaljournal-Wochengast. Allerdings räumt sie ein, dass der Kanton in den letzten Jahren, als es ihm gut ging, zu wenig investiert hat. Rosmarie Widmer Gysel bleibt aber zuversichtlich und will am Ausbau der Spitäler und an einem neuen Polizei- und Sicherheitszentrum festhalten.