Rot-grünes Kleeblatt soll die Top 5 herausfordern

Es deutet alles darauf hin, dass sich SP, Grüne und AL vor den Zürcher Regierungsratswahlen 2015 verbünden. Die Grünen befürworteten an ihrer Delegiertenversammlung am Montagabend mit deutlichem Mehr ein links-grünes Ticket. Eine Kampfansage an die fünf bürgerlichen Kandidaten.

Der Grüne Regierungsrat Martin Graf appelliert an die Parteimitglieder, sie sollen einem Linksbündnis zustimmen.

Bildlegende: Der Grüne Regierungsrat Martin Graf appelliert an die Parteimitglieder, sie sollen einem Linksbündnis zustimmen. Keystone

Die Unterstützung der beiden SP-Kandidierenden – Sicherheitsdirektor Mario Fehr und Nationalrätin Jacqueline Fehr – sowie des AL-Kandidaten Markus Bischoff wurde an einer Mitgliederversammlung am Montagabend in Zürich beschlossen. Damit wollen die Grünen «ein Gegengewicht zum bürgerlichen Fünferticket bilden», wie Co-Präsidentin Marionna Schlatter sagte. SP und AL entscheiden Mitte Dezember, sie dürften aber ebenfalls nichts gegen ein solches Bündnis haben.

Auch Bürgerliche helfen sich gegenseitig

Für die Wahlen vom 12. April 2015 haben sich die SVP, FDP und die CVP Unterstützung zugesichert (Ticketname: «Top 5»). Für die FDP kandidieren Gesundheitsdirektor Thomas Heiniger sowie Kantonsrätin Carmen Walker Späh. Die SVP schickt Baudirektor Markus Kägi und Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker ins Rennen. Für die CVP tritt Kantonsrätin Silvia Steiner an.